Menü
0821 80 90 20 30
Teilen

Kann meine Fehlsichtigkeit auch mit dem Excimer-Laser behandelt werden?

Die Behandlung der Kurz- und Weitsichtigkeit sowie Astigmatismus mit dem Excimer-Laser ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode. Kurzsichtigkeit behandeln wir mit der FEMTO-LASIK-Methode bis –10 dpt, mit PRK bis –6 dpt. Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung kann bis 5 dpt ebenfalls erfolgreich behandelt werden. In jedem Fall ist vorgängig eine genaue Untersuchung und Beratung durch uns erforderlich.

Wann ist eine Behandlung mit dem Excimer-Laser nicht möglich?

Jugendliche unter 20 Jahren werden in der Regel noch nicht behandlet. Die Fehlsichtigkeit muss mindestens ein Jahr stabil sein, d.h. es dürfen keine wesentlichen Änderungen bezüglich der Refraktion im letzten Jahr eingetreten sein. Bei vorhandenen Augenerkrankungen wie Grauer Star und Grüner Star muss von einer Behandlung abgesehen werden.

FEMTO-LASIK während Schwangerschaft und Stillzeit?

Chirurgische Eingriffe sollten generell während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht durchgeführt werden. Die FEMTO-LASIK bildet hierbei keine Ausnahme.

Was ist der Unterschied zwischen PRK und FEMTO-LASIK?

Bei der PRK-Methode bearbeitet der Laserstrahl direkt die Oberfläche der Hornhaut, während mit dem FEMTO-LASIK das „Innere“ der Hornhaut bearbeitet wird. Dazu wird mit dem Femtosekunden-Laser ein feines Scheibchen (Flap) der Hornhaut präpariert und aufgeklappt. Nach erfolgter Behandlung wird das Hornhautscheibchen wieder an seinen ursprünglichen Platz zurückgeklappt. Der Vorteil der FEMTO-LASIK-Methode liegt in der viel kürzeren Heilungsphase und der praktischen Schmerzfreiheit.

Was bedeutet die Behandlung mit dem Femtosekunden-Laser (FEMTO-LASIK)

Im Gegensatz zur konventionellen FEMTO-LASIK, bei der das feine Scheibchen (Flap) mit dem Mikrokeratom geschnitten wird, wird bei der Femto-LASIK der Flap mit dem Femtosekunden-Laser präpariert. Daraus ergeben sich folgende Vorteile: Mit dem Femtosekunden-Laser kann der Flap sicherer und präziser durchgeführt werden wie mit dem mechanischen Mikrokeratom. Die Dicke und die Form des Flaps kann individuell, dem Patienten entsprechend, präpariert werden und – durch die enorme Präzision dieses computergesteuerten Lasereingriffes – können FEMTO-LASIK-Behandlungen auch bei kritischer Hornhautdicke durchgeführt werden.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Die Operation wird ambulant durchgeführt. Nach dem Eingriff können Sie nach Hause gehen. Obwohl Sie bereits nach der Behandlung in aller Regel wieder relativ gut sehen, empfehlen wir Ihnen, eine Begleitperson für den Heimweg mitzunehmen. Nach der Behandlung wird Ihnen der Arzt für kurze Zeit zum Schutz der behandelten Augen sogenannte Verbandskontaktlinsen einsetzen.

Was sind die Risiken einer Behandlung der Fehlsichtigkeit mit dem Excimer-Laser?

Die Risiken einer schweren oder dauerhaften Komplikation nach einer PRK oder FEMTO-LASIK sind sehr gering (unter 1%). Bitte studieren Sie dazu genau unseren Aufklärungsbogen, den Sie nach der Voruntersuchung erhalten. Individuelle Risiken müssen nach der Voruntersuchung im Rahmen eines Aufklärungsgesprächs diskutiert werden.

Übernimmt meine Krankenkasse die Behandlungskosten?

Die Kosten werden von den Krankenkassen nicht übernommen, d.h. die Behandlung einer Fehlsichtigkeit mit dem Laser ist keine Pflichtleistung. Sie können die Kosten aber unter Umständen bei Ihrer nächsten Steuererklärung geltend machen.

Wie lange kann ich nach der Behandlung nicht arbeiten?

Nach einer FEMTO-LASIK erreichen Sie bereits nach 1-2 Tagen wieder ein gutes Sehvermögen. Nach einer PRK dauert es etwas länger, bis ein gutes Sehvermögen wieder erreicht wird, d.h. im Allgemeinen etwa 1-2 Wochen. In jedem Fall sollte der Aufenthalt oder das Arbeiten in staubiger Umgebung vermieden werden.

Was muss ich vor der Behandlung speziell beachten?

Weiche Kontaktlinsen sollten sieben Tage vor der Behandlung und harte Kontaktlinsen mindestens zwei Wochen davor nicht mehr getragen werden. Dadurch könnte ansonsten das Resultat verfälscht werden.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Der Eingriff ist absolut schmerzfrei. Sie verspüren lediglich über kurze Zeit ein Druckgefühl. Die Augen werden mit einem lokalen Betäubungsmittel (Augentropfen) unempfindlich gemacht. Im Bedarfsfall geben wir Ihnen auch ein Beruhigungsmittel. Nach der FEMTO-LASIK können Sie eventuell ein paar Stunden ein Fremdkörpergefühl verspüren. Dieses wird aber bereits am nächsten Tag verschwunden sein. Bei der PRK-Methode treten 2-3 Tage mäßige bis stärkere Schmerzen auf. Wir geben Ihnen in diesem Fall ein wirksames Schmerzmittel mit nach Hause.

Wie lange dauert die Behandlung?

Eine PRK- oder FEMTO-LASIK-Behandlung dauert ungefähr 10 Minuten pro Auge.

Kann ich beide Augen am gleichen Tag behandeln lassen?

Wir überlassen die Wahl Ihnen. In aller Regel operieren wir beide Augen am gleichen Tag.

Wird sich das Behandlungsergebnis nach einer gewissen Zeit wieder verschlechtern?

Der Abtrag des Hornhautgewebes durch den Excimer-Laser ist dauerhaft. Durch Heilungsprozesse kann es in einigen Fällen zu einem Rückgang des Resultates kommen. Vor allem bei der PRK ist dies zu beobachten. Bei Korrekturen innerhalb des wissenschaftlich anerkannten Rahmens (PRK bis –6 dpt, Femto-LASIK bis –10 dpt) tritt bei ausreichend großer Behandlungszone (mind. 6mm) nur eine geringe Regression auf. Nach sechs Wochen bei einer FEMTO-LASIK und nach sechs Monaten bei einer PRK sind keine Änderungen des Behandlungswertes mehr zu erwarten.

Ist eine Nachkorrektur möglich?

Im Prinzip ja. Falls die Fehlsichtigkeit mit der ersten Behandlung nicht vollständig korrigiert wurde oder sich nach einer gewissen Zeit verändert hat (Regression), dann ist es möglich, mit dem Excimer-Laser innerhalb bestimmter Grenzen nachzubehandeln.

Was muss ich nach der Behandlung tun?

Sie erhalten vom Arzt Augentropfen, welche Sie über eine bestimmte Zeit regelmäßig und zuverlässig benutzen müssen. Zudem werden Sie in regelmäßigen Abständen nach der Behandlung zu Nachkontrollen einbestellt. In der Regel in den folgenden Abständen: Ein Tag nach der Behandlungeration, nach einer Woche und nach zwei Monaten (bei Bedarf öfter). Bei auftretenden Problemen muss der behandelnde Arzt unverzüglich konsultiert werden. Die Nachbehandlung bei der PRK dauert generell etwas länger, da es sich im Prinzip um eine „offene“ Wunde handelt, während bei der FEMTO-LASIK die Wunde mit dem Hornhautlappen bedeckt gehalten wird. Nach der FEMTO-LASIK werden meist nur für eine kurze Zeit entzündungshemmende Tropfen gegeben und anschließend nur noch Tränenersatztropfen.

Wann kann ich wieder normal sehen?

Nach der Femto-LASIK können Sie bereits nach dem ersten oder zweiten Tag wieder mit einem guten Sehvermögen rechnen. Nach der PRK ist der Prozess etwas langwieriger, d.h. je nach Höhe der Korrektur können Sie nach 2 – 3 Wochen wieder mit einer guten Sehschärfe rechnen.

Wann kann ich wieder Autofahren?

Nach Erreichen einer guten Sehschärfe (ca. 70%) ist eine Teilnahme am Straßenverkehr möglich. Sie können bei einer FEMTO-LASIK nach 1-2 Tagen damit rechnen, während Sie bei der PRK ca. 2 – 3 Wochen warten müssen. Individuelle Befunde sind immer zu beachten (z.B. anfänglich erhöhte Blendungsempfindlichkeit).

Was muss ich nach der Behandlung speziell beachten?

Wichtig ist, dass Sie am behandelten Auge nicht reiben. Zum Schutz der Augen während der Nacht erhalten Sie vom Arzt eine Augenschutzschale, der ein unbewusstes „in das Auge greifen“ während der Nacht verhindert. Ansonsten müssen Sie die medikamentöse Nachbehandlung befolgen. Ihre individuelle sportliche Tätigkeiten bzw. berufliche Tätigkeiten besprechen Sie am besten mit dem behandelnden Arzt.